Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid : Roman

Schröder, Alena, 2023
Verfügbar Nein (0) Titel ist in dieser Bibliothek derzeit nicht verfügbar
Exemplare gesamt 1
Exemplare verliehen 1 (voraussichtl. bis 19.04.2024)
Reservierungen 0Reservieren
Medienart Buch
ISBN 978-3-423-22028-6
Verfasser Schröder, Alena Wikipedia
Systematik DR - Romane, Erzählungen und Novellen
Schlagworte Liebesgeschichte, Liebesroman, Liebe, Freundschaft, Stillen, Geheimnis, Nationalsozialismus, Geburt, Familienroman, Zweiter Weltkrieg, Berlin, Judenverfolgung, Erster Weltkrieg, Chaos, Feminismus, Emanzipation, Baby, Kinder, Familiengeschichte, Erbe, Schicksal, Erzählende Literatur: Gegenwartsliteratur ab 1945, Gemälde, Selbstverwirklichung, Hebamme, Antisemitismus, goldene zwanziger, zwanziger jahre, Frauenunterhaltung, Frauenroman, Väter, Generationenroman, Geschenk Mutter, Frauengeschichten, Geschenk für Frauen, starke Frau, Empowerment, Familiengeheimnis, Mutterschaft, Rostock, Frauenschicksal, verbotene Liebe, Unterhaltungsroman, Roman Berlin, Affäre, Jahre jüdisches Leben in Deutschland, #2021JLID, Berliner Zeitungen, Biografischer Hintergrund, deutsch jüdische Geschichte, Großmutter Enkelin, Großmutter Geheimnisse, Mutter-Tochter-Geschichte, Mutter und Tochter, Mütter und Töchter, Nazi-Deutschland, Provenienzforschung, Raubkunst, Selfempowerment, Vergangenheit aufarbeiten, Wochenbett, Mütter, Geburtsvorbereitung, Wehen, Freudentränen, Wunder der Geburt, Petra Hülsmann
Verlag dtv Verlagsgesellschaft
Ort München
Jahr 2023
Umfang 366 Seiten
Altersbeschränkung keine
Auflage 8. Auflage
Sprache deutsch
Verfasserangabe Alena Schröder
Annotation Angaben aus der Verlagsmeldung

Junge Frau, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid : Roman / von Alena Schröder

Vom Erbe unserer Mütter und dem Wagnis eines freien Lebens

In Berlin tobt das Leben, nur die 27-jährige Hannah spürt, dass ihres noch nicht angefangen hat. Ihre Großmutter Evelyn hingegen kann nach beinahe 100 Jahren das Ende kaum erwarten. Ein Brief aus Israel verändert alles. Darin wird Evelyn als Erbin eines geraubten und verschollenen Kunstvermögens ausgewiesen. Die alte Frau aber hüllt sich in Schweigen. Warum weiß Hannah nichts von der jüdischen Familie? Und weshalb weigert sich ihre einzige lebende Verwandte, über die Vergangenheit und besonders über ihre Mutter Senta zu sprechen? Die Spur der Bilder führt zurück in die 20er-Jahre, zu einem eigensinnigen Mädchen. Gefangen in einer Ehe mit einem hochdekorierten Fliegerhelden, lässt Senta alles zurück, um frei zu sein. Doch es brechen dunkle Zeiten an.

Leserbewertungen

Es liegen noch keine Bewertungen vor. Seien Sie der Erste, der eine Bewertung abgibt.
Eine Bewertung zu diesem Titel abgeben